Mitarbeitende

Funktionsrufnummern

Funktionsrufnummern sind nicht-personalisierte Rufnummern, wie sie im Allgemeinen für Sekretariate vergeben werden.
Sie werden aber (im Unterschied zu Raumrufnummern) NICHT am Telefon angemeldet.
Funktionsrufnummern sind an eine Funktionsmailbox gekoppelt (die Nutzer der Funktionsrufnummer haben aber nicht automatisch auch Rechte auf die Funktionsmailbox – falls das gewünscht ist, müssen die Rechte wie unter Berechtige hinzufügen beschrieben zusätzlich vergeben werden).
Sobald sich jemand mit einem für eine Funktionsrufnummer berechtigten Account bei Skype for Business anmeldet, erhält er zusätzlich zu den Anrufen für seine eigene, persönliche Rufnummer auch Anrufe für die Funktionsrufnummer. Außerdem kann er für jeden eigenen Anruf entscheiden, ob dieser von der persönlichen Rufnummer oder von der Funktionsrufnummer ausgehen soll. Für Skype entspricht das einer Stellvertretung - der berechtigte Nutzer ist Stellvertreter der Funktionsrufnummer.

Wenn Sie diese Anleitung lesen, sollte bei Ihnen bereits eine entsprechende Funktionsmailbox inklusive Funktionsrufnummer vorliegen.
Sollte das nicht der Fall sein:
1. Das Formular, um eine Funktionsmailbox zu beantragen, finden Sie hier:
→ Funktionsmailbox beantragen

2. Um eine Funktionsrufnummer zu der Funktionsmailbox zu beantragen, schreiben Sie eine formlose Mail an die Hotline (hotline@zdv.uni-mainz.de). Nennen Sie uns die Adresse der Funktionsmailbox, zu der eine Funktionsrufnummer eingerichtet werden soll.

Wenn eine Funktionsmailbox mit Funktionsrufnummer bereits existiert, sollten Sie diese als erstes (falls nicht bereits geschehen) für die berechtigten Personen in Outlook einbinden.

Eine Anleitung dazu finden Sie hier: → Funktionsmailbox einrichten

Nutzer, die Anrufe für die Funktionsrufnummer erhalten und selbst im Namen der Funktionsrufnummer Gespräche führen sollen, werden folgendermaßen eingerichtet:

https://account.uni-mainz.de

Wählen Sie links den Punkt Berechtigungen.  Sollten Sie über die nötigen Berechtigungen verfügen, finden Sie die Zugriffsgruppen der Funktionsmailbox unter „Berechtigungen verwalten“. Andernfalls wenden Sie sich an den/die VerwalterIn der Funktionsmailbox.

Klicken Sie auf Telefonieberechtigte, geben Sie im Feld Personensuche den Namen oder Benutzernamen der zu berechtigenden Person ein (wenn mehrere Accounts mit demselben Namen angezeigt werden, markieren Sie den gewünschten) und klicken Sie dann auf Benutzer hinzufügen.

Damit wird der hinzugefügte Account als aktiver Stellvertreter der Funktionsrufnummer eingesetzt und erhält die Anrufe für die Funktionsrufnummer zusätzlich zu den Anrufen für seine eigene Rufnummer.

Wenn man zwei Arbeitsstellen hat (z.B. Doppelbeschäftigung in zwei Sekretariaten):

Personen mit einer Doppelbeschäftigung müssen für beide Funktionsmailboxen als Verwalter/innen der Funktionsmailbox eingetragen sein. Sie müssen sich dann bei der Anmeldung am Rechner unter https://account.uni-mainz.de einloggen und sich jeweils selbst aus der einen Mailbox austragen (Berechtigungen zurückziehen für Telefonie), damit die Anrufe für diese Mailbox nicht ankommen und für die aktive Mailbox berechtigen (damit Anrufe ankommen).

Anrufbeantworter für die Funktionsrufnummer

Der Anrufbeantworter für eine Funktionsrufnummer muss erstmalig vom ZDV eingerichtet werden. Er ist auch nicht, wie bei den persönlichen Rufnummern, über Outlook Web Access (OWA/mail.uni-mainz.de) konfigurierbar.

Grundvoraussetzung ist, dass der angemeldete Nutzer die Berechtigung auf eine Funktionsrufnummer hat. Dann wird auf dem Startbildschirm eines VVX 500 neben dem Namen des angemeldeten Nutzers auch die Funktionsrufnummer angezeigt (außerdem die Namen von Personen, deren Stellvertreter der angemeldete Nutzer ist).

1: Um jemanden im Namen der Funktionsrufnummer anzurufen, tippen Sie auf den Startbildschirm lange auf den Namen der Funktionsrufnummer.

2: Es werden Ihnen nun die Kontaktinformationen für die Funktionsrufnummer angezeigt. Tippen Sie auf "Im Auftrag".

3: Nun haben Sie die Möglichkeit, zwischen Tastenfeld (Dialpad), Kontakte (Contacts) und Historie (Recent) zu wählen. Tippen Sie auf "Contacts", um in die Adressbuchsuche zu gelangen.

4: Tippen Sie im folgenden Fenster auf "Suchen".

5&6: Nun können Sie ganz normal einen Namen oder eine Nummer eingeben. Es werden Ihnen die Ergebnisse aus dem Uni-Adressbuch angezeigt (5). Wählen Sie den Kontakt aus, den Sie im Namen der Funktionsrufnummer anrufen möchten (6).

Beim Angerufenen sieht der Anruf folgendermaßen aus (die beiden folgenden Anzeigen erscheinen im Wechsel):

Das nachfolgende Video ist für Sie interessant, wenn...

  • Sie an verschiedenen Einrichtungen der Universität beschäftigt sind.
  • Sie über eine Funktionsrufnummer an Ihrem jeweiligen Arbeitsplatz erreichbar sein sollen.


Verwandte Themen:

Kommunikation und Kollaboration: → Funktionsmailbox in Outlook einrichten
Anträge: → Funktionsmailbox beantragen

Veröffentlicht am

Häufige Fragen zu Skype for Business

Standardmäßig wird bei Skype for Business kein Besetztzeichen geschaltet, das heißt, ein Anrufer, mit dem Sie sich nicht gegenseitig in den Kontakten hinzugefügt haben, erhält keine Information darüber, dass Sie gerade telefonieren. Sollten Sie ein Besetztzeichen wünschen, können Sie dies auf der Seite
https://account.uni-mainz.de selbst einstellen: Aktvieren Sie unter dem Menüpunkt Features das Feature Skype: Besetzt, wenn besetzt. 

Anrufer während eines laufenden Gesprächs erhalten dann einen Hinweis.

Wenn Ihr Skype for Business am PC oder die App für Mobilgeräte (Android oder Apple iOS) bei der Anmeldung nach Anmeldeadresse, Benutzernamen und Passwort fragt:

In einigen Fällen sind Anmeldeadresse und Benutzername unterschiedlich. Sie können das herausfinden, indem Sie auf der Seite https://account.uni-mainz.de nachschauen:

Unter dem Menüpunkt Ihr Benutzerkonto wird Ihr Benutzername und die Skype-Anmeldeadresse aufgeführt.

Übernehmen Sie die entsprechenden Angaben in das Skype-Anmeldefenster.

Auf der Registerkarte Kontakte auf das (+)-Symbol ganz rechts klicken, dann Externe Kontakte wählen und Skype auswählen. Im folgenden Fenster müssen Sie eine "Chatadresse" angeben:

Dabei muss unterschieden werden:

1. Der externe Skype-Account ist mit einem Microsoft-Account verknüpft

In diesem Fall muss die Chatadresse in folgender Form angegeben werden:

name(example.com)@msn.com

Das heißt, wenn der Microsoft-Account des Kontakts beispielsweise bob@contoso.com lautet, ist die einzugebende Adresse bob(contoso.com)@msn.com

2. Der externe Skype-Account ist  nicht mit einem Microsoft-Account verknüpft, es gibt nur eine Skype-ID (ohne @domain.net)

In diesem Fall muss die Chatadresse in folgender Form angegeben werden:

skypeid@skypeids.net 

Beispiel: Der externe Kontakt hat die Skype-ID bob123. Die Chatadresse, mit der man ihn hinzufügt, lautet dann bob123@skypeids.net.

 

Wenn Sie bei verpassten Anrufen künftig keine Benachrichtigungen per Mail erhalten möchten, können Sie diese deaktivieren.

Loggen Sie sich im Outlook Web Access ein und rufen Sie den Punkt Benachrichtigungen im  Konfigurationsmenü auf.
(Optionen → Allgemein → Voicemail → Benachrichtigungen)
Entfernen Sie das Häkchen bei Bei verpasstem Anruf E-Mail an meinen Posteingang senden und speichern Sie die Einstellung.

Normalerweise ändert sich Ihr Online-Status entsprechend Ihrem Outlook-Terminkalender. Wenn Sie einen Termin haben, der auf "Beschäftigt" eingestellt ist, wird auch in Ihrem Online-Status in Skype "Beschäftigt" angezeigt.

Wenn Sie nicht wünschen, dass Termine aus Ihrem Kalender Ihren Skype Online-Status beeinflussen, können Sie dieses Verhalten in den Skype-Optionen abschalten:

Auf der Karte Persönliche Einstellungen entfernen Sie das Häkchen bei Eigene Anwesenheitsinformationen anhand meiner Kalenderinformationen aktualisieren.

Falls Ihr Telefon Sie zur Eingabe einer Konferenz-Einwahl-PIN auffordert, können Sie diese folgendermaßen setzen (oder auch neusetzen):

Im Hauptfenster von Skype for Business klicken Sie auf den Reiter Telefon (das Tastenfeld-Symbol). Dort finden Sie unterhalb des Tastenfelds den Link PIN. Klicken Sie darauf und folgen Sie den weiteren Anweisungen auf der Seite, zu der Sie verbunden werden (Anmelden

Falls Sie eine Version von Skype for Business verwenden, bei der dieser Link nicht vorhanden ist, oder gar keinen Skype for Business-Client verwenden, können Sie die Seite zum Neusetzen der Konferenzeinwahl-PIN auch direkt mit einem Webbrowser aufrufen, indem Sie die folgende Seite öffnen:

https://conference.uni-mainz.de/dialin

Klicken Sie dort auf Anmelden (melden Sie sich ggf. mit Ihrem Uni-Account an), klicken Sie dann auf "PIN zurücksetzen" und folgen Sie den Anweisungen. Die neugesetzte PIN ist Ihre Konferenz-Einwahl-PIN.

Veröffentlicht am

Polycom-Telefon CX 600: Telefon zurücksetzen

Mit den folgenden Schritten können Sie das Telefon zurücksetzen bzw. alle Benutzerdaten auf dem Telefon löschen (das kann beispielsweise notwendig sein, wenn der Mitarbeiter, der zuletzt auf dem Telefon angemeldet war, ausgeschieden ist).

Wichtig: Sie sollten nicht über den mit dem Telefon verbundenen PC bei Skype for Business angemeldet sein, wenn Sie das Telefon zurücksetzen - melden Sie sich vorher ab!

Foto: Unterseite Telefon

 

  1. Ziehen sie das Netzwerkkabel aus dem Telefon. (Das ist das Kabel, das zur Netzwerkdose in der Wand bzw. zum Switch geht - darüber bekommt das Telefon auch seinen Strom). Das Telefon geht aus.
  2. Jetzt ist etwas Akrobatik erforderlich: Stecken Sie das Kabel wieder ein, und drücken Sie gleichzeitig die Tasten  * (Sternchen) und # (Raute) am Telefon.  Halten Sie die Tasten lange gedrückt!
  3. Es erscheint eine Abfrage auf dem Telefon: The operation you have requested will erase all user-created data. Do you want to continue?
    Drücken Sie die Taste unterhalb des "Yes". Das Telefon startet neu. Nach kurzer Zeit werden Sie aufgefordert, die Taste zwischen den Pfeiltasten (rechts neben dem Display) zu drücken. Danach können Sie über die Pfeiltasten Ihre Sprache auswählen (Bestätigen wieder mit der Taste zwischen den Pfeiltasten).
  4. Wenn das Telefon mittels USB-Kabel an einem PC angeschlossen ist, fordert es Sie auf, sich bei Lync/Skype for Business anzumelden. Das können Sie jetzt tun - Sie werden dann zweimal nach Ihren Benutzerdaten gefragt.
  5. Jetzt folgen dieselben Schritte, die bei der ersten Einrichtung des Telefons zu durchlaufen sind - Zeitzone auswählen usw., eine Anleitung dazu finden Sie unter dem folgenden Link: Telefon einrichten (PDF). Dabei vergeben Sie auch eine eigene PIN zum Entsperren.
Veröffentlicht am

Drucker hinzufügen

Den ZDV-Drucker hinzufügen

Wenn der Drucker mit dem Namen \\jgu-ps-1.zdv.net\Drucken in der Liste Ihrer verfügbaren Drucker nicht auftaucht, müssen Sie ihn manuell hinzufügen. Das folgende Verfahren sollte in allen aktuellen Windows-Versionen funktionieren. Voraussetzung ist, dass sich Ihr Rechner in der Domäne oder im WLAN der Universität befindet oder mittels VPN verbunden ist.

Tippen Sie auf der Tastatur die Windows-Taste (die Taste mit dem Fähnchen/Fenster links unten auf der Tastatur).

Schreiben Sie dann ins Eingabefeld Drucker (Benutzer von Windows 8 oder höher haben zuerst kein Eingabefeld und tippen einfach drauflos). Das weitere Vorgehen finden Sie im Folgenden für Windows 10 und Windows 8 beschrieben:

Dann wird Ihnen die Auswahlmöglichkeit "Drucker & Scanner" (Systemeinstellungen) angezeigt. Klicken Sie darauf.

Anschließend öffnet sich ein neues Fenster.


Klicken Sie dort auf das Symbol + (Drucker & Scanner hinzufügen).

Anschließend werden alle bereits verfügbaren Drucker und Scanner gelistet:

Klicken Sie hier (ganz unten, unterhalb der Liste aller Scanner und Drucker) auf 'Der gewünschte Drucker ist nicht gelistet'. Ein weiteres Fenster öffnet sich:

Dort setzen Sie den Auswahlpunkt bei Freigegebenen Drucker über den Namen auswählen. In das Feld daneben schreiben Sie:

\\jgu-ps-1.zdv.net\Drucken

Klicken Sie dann auf Weiter. Die Installation der Treiber dauert jetzt einen Augenblick, dann erscheint die Meldung: Drucken an jgu-ps-1.zdv-net wurde erfolgreich hinzugefügt.

Klicken Sie wieder auf Weiter. Sie haben jetzt noch die Möglichkeit, zu entscheiden, ob der gerade eingerichtete Drucker als Standarddrucker festgelegt werden soll. Standarddrucker bedeutet Vorauswahl - der Drucker, der zuerst ausgewählt ist, wenn Sie in einem Programm den Druckbefehl geben.

Klicken Sie zum Schluß auf Fertig stellen. Damit ist der Drucker installiert.


Das Eingabefeld mit der Auswahlmöglichkeit Geräte und Drucker unter Windows 8.

Dann wird Ihnen die Auswahlmöglichkeit "Geräte und Drucker" angezeigt. Klicken Sie darauf. Das zugehörige Fenster öffnet sich:

Klicken Sie hier auf Drucker hinzufügen (1). Ein weiteres Fenster öffnet sich. Dort klicken Sie auf Der gesuchte Drucker ist nicht aufgeführt (2).

Im nächsten Fenster setzen Sie den Auswahlpunkt bei Freigegebenen Drucker über den Namen auswählen. In das Feld daneben schreiben Sie:

\\jgu-ps-1.zdv.net\Drucken

Klicken Sie dann auf Weiter. Die Installation der Treiber dauert jetzt einen Augenblick, dann erscheint die Meldung: Drucken an jgu-ps-1.zdv-net wurde erfolgreich hinzugefügt.

Klicken Sie wieder auf Weiter. Sie haben jetzt noch die Möglichkeit, zu entscheiden, ob der gerade eingerichtete Drucker als Standarddrucker festgelegt werden soll. Standarddrucker bedeutet Vorauswahl - der Drucker, der zuerst ausgewählt ist, wenn Sie in einem Programm den Druckbefehl geben.

Klicken Sie zum Schluß auf Fertig stellen. Damit ist der Drucker installiert.

Hinweis: Diese Anleitung gilt in erster Linie für Rechner, die sich in PC-Pools oder an Arbeitsplätzen innerhalb der Domäne befinden. Grunudsätzlich können Sie den ZDV-Drucker aber auch auf Ihrem privaten PC (Notebook im WLAN oder PC mit VPN zuhause) hinzufügen.

Drucker auf einem privaten PC hinzufügen

Öffnen Sie das Startmenü und suchen Sie das Programm Ausführen.
Starten Sie das Programm und geben Sie den Druckernamen \\jgu-ps-1.zdv.net\Drucken in die Eingabezeile ein.
Bestätigen Sie die Eingabe. Sie werden nun nach Nutzernamen und Passwort Ihres Uni-Accounts gefragt.
Geben Sie Ihren Nutzernamen in der Form \\uni-mainz\benutzer an.

Falls ein anderer lokaler Nutzer eingetragen ist, klicken Sie auf weitere Optionen und
geben Sie den korrekten Nutzernamen wie oben geschildert ein.



Anleitungen für Nicht-Windows-Betriebssysteme finden Sie jeweils unter den betriebssystemspezifischen Sammlungen:

  Mobilgeräte mit Android oder Apple iOS
Rechner mit macOS-Betriebssystem

Rechner mit Unix-Betriebssystem

Veröffentlicht am

Preise für Drucken und Kopieren

Die folgenden Preise für Drucken und Kopieren gelten pro bedruckter Seite an den Kyocera-Geräten:

 

 A4A3 Scan zu USB (A4, A3)
schwarz/weiß3 Cent6 Cent1 Cent
Farbe15 Cent30 Cent1 Cent

Ausschließlich im ZDV, nicht bei den Druckern/Kopierern auf dem Campus ist es auf Anfrage möglich, Kopien (keine Ausdrucke!) auf folgende Druckmaterialien zu erstellen:

 Material DIN A4  DIN A3
 Fotopapier/ Karton/ Klarsichtfolie  0,35 €  0,70 €

(zuzüglich Kosten der Kopie)

Scannen bis DIN A3

An allen Druckern/Kopierern, die Scannen können: 0,01 €/ Scan (A3/A4, s/w, Farbe)

 

Posterdruck

Format  Normalpapier Fotopapier/

Synthetikpapier

 

Fahnenstoff/

Selbstklebefolie

 

 DIN A2   4,00 €   5,50 €   8,00 €
 DIN A1   7,00 € 10,00 € 14,00 €
 DIN A0  12,00 € 18,00 € 25,00 €
 Sonderformat  12 €/ m² 18 € / m² 25 € / m²

Poster schneiden Überlängen-Aufschlag:

1,6 m bis 2,5 m Posterlänge + 2,50 €
 ab 2,5 m Posterlänge wird nicht beschnitten, nach Absprache

 
Roll-Up:

85 x 200 cm 100 x 200 cm
 Roll-Up Druck (ohne Ständer)  40,00 € 45,00 €
 Roll-Up Ständer ausleihen    5,00 €   7,00 €
 Roll-Up Ständer kaufen  55,00 € 65,00 €

 

Poster Mehrfachdruck-Rabatte

Beim Posterdruck gelten für Mehrfachdrucke einer Datei folgende Sonderpreise:

Format 1 Exemplar ab 4 Exemplare ab 10 Exemplare
Normalpapier DIN A0 12,00 € 9,50 € 6,50 €
Normalpapier DIN A1 7,00 € 5,50 € 4,00 €
Normalpapier DIN A2 4,00 € 3,50 € 2,75 €
Fotopapier/ Synthetikpapier DIN A0 18,00 € 13,50 € 9,50 €
Fotopapier/ Synthetikpapier DIN A1 10,00 € 7,50 € 5,50 €
Fotopapier/ Synthetikpapier DIN A2 5,50 € 4,50 € 3,50 €

 

Laminieren/ Bindung

Format Preis
Heissklebebindung von Diplom-/ Doktorarbeiten usw. DIN A4 1,50 €
Laminieren (Kleinformat) DIN A4
DIN A3
1,00 €
2,00 €
Laminieren (Großformat)
inkl. schneiden
DIN A0
DIN A1
DIN A2
Sonderformat
12,00 €
8,00 €
6,00 €
12 €/ m²

 

Visitenkarten

100 Stk. einseitig bedruckt  12,50 €
100 Stk. beidseitig bedruckt  17,50 €

 

Dia-Digitalisierung mit SP-Scan

100 KB-Dias incl. Standardbearbeitung 10 €

 

Video-Digitalisierung

1 VHS-/ MiniDV-Kassette auf DVD 10 €
Bearbeitung des Videomaterials nach Absprache 10 €/ h

 

Diabelichtung

 bei mitgebrachtem Diafilm 6,50 €

 

CD/ DVD-Rohling

CD-Rohling  1,25 €
 DVD-Rohling  1,50 €
Veröffentlicht am

Kopieren

  • Haben Sie ausreichend Guthaben auf Ihrem Druck- und Kopierkonto? Sie können Ihren Kontostand online überprüfen, indem Sie sich im Druck- und Kopiercenter https://drucken.zdv.net einloggen.
  • Haben Sie eine ID-Karte+PIN zur Identifizierung am Kopierer? Link: Eine ID-Karte zuordnen

Am Kopierer befindet sich ein Lesegerät. Halten Sie Ihre ID-Karte an das Lesegerät. Geben Sie dann auf dem Display am Kopierer Ihre PIN ein. Normalerweise zeigt das Display nach der Anmeldung die Ansicht Druckaufträge freigeben. Zum Kopieren müssen Sie erst noch auf Kopieren umstellen. Tippen Sie auf dem Display links unten auf Gerätefunktionen verwenden.

Display-Anzeige: Wechsel zu Kopierfunktionen
Danach zeigt das Display Kopierbereit … an. Jetzt können Sie die gewünschten Einstellungen zum Kopieren vornehmen und mit dem Kopieren beginnen. Eine kleine Anleitung mit Hinweisen zur Nutzung der Sonderfunktionen der Kopierer finden Sie normalerweise als Broschüre am Gerät. Sie können Sie auch als PDF über folgenden Link ansehen: Kurzdokumentation Kyocera-Kopierer (PDF).
Hinweis: Kopieren auf Folie oder Karton ist ausschließlich nach Anfrage in der Beratungsstelle (Schlüssel) an den Kyocera-Kopierern in Raum 00 336 im ZDV möglich.

Wichtig: Vergessen Sie nicht, sich abzumelden, wenn Sie fertig mit Kopieren sind! Andere könnten sonst auf Ihre Kosten kopieren! 

Wie melde ich mich wieder ab?

Veröffentlicht am

Abmelden nach dem Drucken/Kopieren

Je nachdem, ob Sie gerade etwas ausgedruckt oder kopiert haben, ist die Abmeldung etwas unterschiedlich. Es ist aber wichtig, dass Sie sich abmelden, andere Nutzer können sonst auf Ihre Kosten kopieren. Zwar werden Sie nach einer gewissen Zeit automatisch abgemeldet, aber das könnte zu spät sein!

Grundsätzlich gilt:
Vom Kopieren meldet man sich mit den "echten" Tasten ab, vom Drucken über das Display. 

Abmelden vom Kopieren:

Drücken Sie den Abmelden-Knopf rechts über der Zahlentastatur:

Abmelden vom Drucken:

Tippen Sie auf die Abmelden-Schaltfläche auf dem Display:

 

 

Veröffentlicht am

Drucken

  • Haben Sie ausreichend Guthaben auf Ihrem Druck- und Kopierkonto? Sie können Ihren Kontostand online überprüfen, indem Sie sich im Druck- und Kopiercenter https://drucken.zdv.net einloggen.
  • Haben Sie eine ID-Karte+PIN zur Identifizierung am Kopierer? Link: Eine ID-Karte zuordnen

Schicken Sie Ihre Druckaufträge vom Rechner auf den Drucker \\jgu-ps-1.zdv.net\Drucken 
Falls der Drucker nicht auswählbar ist, müssen Sie ihn zuerst installieren.

Druckaufträge, die Sie auf \\jgu-ps-1.zdv.net\Drucken geschickt haben, können Sie an jedem vom ZDV betriebenen Drucker/Kopierer auf dem Campus ausdrucken (natürlich können Sie Farbdrucke nur an Druckern ausdrucken, die auch Farbe drucken können, A3 nur an A3-fähigen Druckern usw.).
Hinweis: Drucken auf Folie oder Karton ist wegen hoher Fehleranfälligkeit leider nicht möglich.

  • Kosten kontrollieren: Unter https://drucken.zdv.net können Sie im Menüpunkt Neueste Druckaufträge Ihre abgeschickten, noch nicht ausgedruckten Druckaufträge einsehen und auch die Kosten für jeden Druckauftrag vor der Freigabe kontrollieren.
  • Druck freigeben: Die meisten Drucker sind gleichzeitig auch Kopierer. An solchen Druckern identifizieren Sie sich mit ID-Karte+PIN. Seitlich am Drucker befindet sich ein Lesegerät für ID-Karten. Halten Sie Ihre ID-Karte an das Lesegerät.

    Geben Sie dann mit der Tastatur neben dem Display Ihre PIN ein.

Wenn das Display jetzt Druckaufträge freigeben anzeigt, können Sie Ihren Auftrag aus der Liste im Display auswählen und freigeben.

Sollte auf dem Display Kopierbereit … und die Funktionen zum Kopieren angezeigt werden, tippen Sie auf dem Drucker/Kopierer links vom Display auf die Taste Anwendungen.


Auf dem Display erscheint nun die Papercut-Oberfläche. Tippen Sie auf die Schaltfläche Papercut.

Hinweis: Vereinzelt gibt es noch Drucker, die kein Lesegerät für ID-Karten haben. Stattdessen befindet sich neben dem Drucker ein Freischaltterminal. An diesen Druckern identifizieren Sie sich, indem Sie sich an dem Terminal neben dem Drucker mit Ihrem Uni-Account einloggen. Folgen Sie dann den Anweisungen am Terminal.

Bitte vergessen Sie nicht, nach dem Ausdrucken zu überprüfen, ob Sie abgemeldet sind.

Wie melde ich mich wieder ab?

Hinweis zum Drucken vom USB-Stick:

Unsere Drucker können zwar von USB-Sticks drucken, dies ist jedoch nur bei kleinen Dateien zu empfehlen. Bitte senden Sie große/komplexe Dokumente (auch solche mit vielen Grafiken) nur vom Rechner an den Drucker. Hintergrund: Wenn Sie automatisch vom Gerät abgemeldet werden, während der Druckvorgang noch läuft (große und/oder komplexe Dokumente brauchen länger), wird dieser abgebrochen.

Veröffentlicht am

Multi-User-Cards (für Institute)

Normalerweise gilt auch für Mitarbeiter von Instituten: Jedem berechtigten Benutzer wird das entsprechende Abrechnungsobjekt/Kostenstelle (ggf. auch mehrere) zugeordnet. Der Benutzer hat seine individuelle ID-Karte und kann das Bezahlsystem mit allen Vorteilen nutzen, u.a. Drucken auf den öffentlichen Geräten, Einsicht in alle eigenen Druck- und Kopiervorgänge, flexibler Kontenwechsel usw.

In einigen Fällen ist es dennoch erwünscht, dass Kopierkarten gemeinschaftlich genutzt werden, also beispielsweise im Sekretariat hinterlegt sind und dort ausgeliehen und zurückgegeben werden.

Für solche Fälle gibt es die Möglichkeit, eine Multi-User-Card zu beantragen.
Diese Karten sind von uns dann bereits vorkonfiguriert, d.h. fest mit einer PIN und einem Abrechnungsobjekt/Kostenstelle verbunden. Ein Verwalter wird von uns für diese Karten eingetragen und hat die Verantwortung für die Karten.

Mit Multi-User-Cards ist das Drucken auf öffentlichen Geräten nicht möglich, das Druck- und Kopiercenter kann nicht genutzt werden und die Nutzer dieser Karten können nicht selbst die damit getätigten Vorgänge einsehen. Das kann nur derjenige, der für die Karten als Verwalter eingetragen ist.

Den Antrag für Multi-User-Cards finden Sie HIER.

Veröffentlicht am

Wie wird bezahlt?

Um Ausdrucke und Kopien zu bezahlen, haben Sie an der JGU automatisch ein Druck-/Kopierkonto, das mit Ihrem Uni-Account assoziiert ist.

Mitarbeitende, die dienstliche Ausdrucke oder Kopien erstellen möchten, tun dies über ihr entsprechendes Abrechungsobjekt/Kostenstelle. Weitere Hinweise zum dienstlichen Drucken und Kopieren finden Sie in der Dokumentation Hinweise zum Drucken und Kopieren für Beschäftigte.

Studierende können pro Semester für 2,50 € kostenlos drucken oder kopieren ("ZDV-Bonus").
Wenn Sie mehr drucken oder kopieren müssen, können Sie an einem Serviceterminal Geld von der Studicard auf Ihr Druck-/Kopierkonto buchen.

Um an die Ausdrucke zu kommen, die Sie zum Drucker geschickt haben, oder Kopien machen zu können, müssen Sie dem Drucker/Kopierer zuerst mitteilen, wer Sie sind – Sie müssen sich identifizieren und damit auch das Druckkonto angeben. Alle Ausdrucke oder Kopien werden dann von dem entsprechenden Konto abgebucht.

Statt jedesmal Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort eintippen zu müssen, identifizieren Sie sich an den Druckern/Kopierern mit einer ID-Karte+PINAuf der Karte selbst werden keine Daten gespeichert, man bezahlt auch nicht mit der Karte – sie dient lediglich dazu, den Uni-Account zu identifizieren.

Als ID-Karte können Sie fast jede beliebige Karte verwenden – einfach eine von den Karten, die Sie ohnehin bereits haben, z.B. die Studicard. Auch viele andere Karten können genutzt werden, MitarbeiterInnen können z.B. auch den intrakey-Schlüssel als ID-Karte nutzen!
Hinweis: Der neue deutsche Personalausweis eignet sich nicht!
Vor der ersten Verwendung muss die Karte Ihrem Uni-Account zugeordnet werden und Sie müssen eine PIN festlegen. Diese einmalige Zuordnung können Sie ebenfalls an einem der Serviceterminals erledigen.

Wie Sie sich eine ID-Karte zuordnen, wird auf der folgenden Seite erklärt: Eine ID-Karte zuordnen.

Veröffentlicht am