Wissenschaftsnetz Rheinland-Pfalz

Prof. Dr. Klaus Merle, ehemaliger Leiter des ZDV, erhält den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz

Diese Woche empfing Prof. Dr. Klaus Merle im Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit den Landesverdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz. Wissenschaftsminister Clemens Hoch überreichte den Orden und verwies auf das besondere Engagements Merles während seiner Zeit als ZDV-Leiter und darüber hinaus.

Die Idee und die Umsetzung des heutigen Wissenschaftsnetzes Rheinland-Pfalz (WiN-RP) gehen auf die   Initiativen Prof. Merles Mitte der 90er Jahre zurück und sind wesentlich für die Digitalisierung der Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Rheinland-Pfalz.

Prof. Dr. Klaus Merle (r.) erhält den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz aus den Händen von Wissenschaftsminister Clemens Hoch (l.). Foto/©: Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit (MWG)

 

In der Begründung des Ministeriums wird auch sein Einsatz in Corona-Zeiten gewürdigt: „Während der Pandemie wirkte er entscheidend darin mit, den Anschluss der Universität Mainz an den Internet-Knotenpunkt DE-CIX Frankfurt in kürzester Zeit für die verstärkte Nutzung digitaler Dienste auszubauen. Dank seines Engagements konnte die Universität neben den Hochschulen auch bis zu 60.000 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig mit einem Videokonferenz-Dienst versorgen und somit datenschutzkonformen Online-Unterricht ermöglichen.“

Über mehr als 20 Jahre in den Diensten der IT

Dr. Stefan Schardt und Carsten Allendörfer, die gemeinsam die ZDV-Leitung innehaben, gratulieren dem Preisträger und würdigen zugleich seine Verdienste: „Prof. Dr. Klaus Merle hat als Leiter des ZDV und darüber hinaus in vielen Bereichen frühzeitig innovative Projekte angestoßen. Sowohl die IT-Infrastruktur und das High Performance Computing an der JGU als auch das heutige Wissenschaftsnetz Rheinland-Pfalz gehen maßgeblich auf seine Initiativen zurück. Wir und das gesamte ZDV freuen uns mit ihm über die verdiente Auszeichnung und wünschen uns eine weitere gute Zusammenarbeit und spannende Diskussionen zu allen aktuellen Themen der IT.“

Pressemitteilung der JGU: Universitätspräsident gratuliert Klaus Merle zur Auszeichnung mit dem Landesverdienstorden

Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit: Landesverdienstorden an Prof. Klaus Merle – Außerordentliches Engagement für Auf- und Ausbau „Wissenschaftsnetz Rheinland-Pfalz“



Mehr Neuigkeiten aus dem ZDV → finden Sie hier.

Ausbau des Wissenschaftsnetzes Rheinland-Pfalz (WiN-RP) mit 1 Million Euro gefördert

Mainz, 10. November

Wissenschaftsminister Clemens Hoch übergab gestern im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung der Rechenzentrumsallianz Rheinland-Pfalz (RARP) eine Landesförderung in Höhe von über 2,5 Millionen Euro. Mit den Geldern aus dem Programm zur „Stärkung der Digitalisierung an den Hochschulen“ werden zwei Projekte bezuschusst:

  1. „Extend-RP - Ausbau des Wissenschaftsnetzes WiN-RP“
  2. „Integration zentraler IT-Infrastrukturen und IT-Dienste der RARP sowie Unterstützung beim Aufbau eines Informations-Sicherheits-Management-Systems (ISMS)“

Für das Projekt „Extend-RP“ erhält die Johannes Gutenberg-Universität Mainz federführend für alle elf staatlichen Hochschulen in Rheinland-Pfalz eine Fördersumme in Höhe von 1 Million Euro. Der erweiterte Ausbau des Wissenschaftsnetzes soll den gestiegenen Anforderungen der Hochschulen an die Ausfallsicherheit und Bandbreite von Internetanschlüssen besser gerecht werden.

Foto: ©: Peter Pulkowski/ JGU Wissenschaftsminister Clemens Hoch (Mitte) bei der Überreichung der Bewilligungsbescheide über insgesamt rund 2,5 Millionen Euro an RARP-Geschäftsführer Prof. Dr. Nicolas Gauger (r.) und den Chief Information Officer der JGU, Prof. Dr. Franz Rothlauf (l.)

 

Die komplette Presseinformation finden Sie hier.

Leistungsfähiges und kostengünstiges Kommunikationsnetz

Seit 2005 betreibt das Zentrum für Datenverarbeitung (ZDV) der JGU das Wissenschaftsnetz Rheinland-Pfalz und versorgt damit alle Hochschulen des Landes mit einem günstigen und leistungsfähigen Internet-Anschluss. Letztes Jahr konnte das WiN-RP bereits 15jähriges Bestehen feiern.



Mehr Neuigkeiten aus dem ZDV → finden Sie hier.

15 Jahre Wissenschaftsnetz Rheinland-Pfalz (WiN-RP)

Minister Prof. Dr. Konrad Wolf besuchte das Zentrum für Datenverarbeitung
im Rahmen des Jubiläums.

Mainz, 31. August 2020

Die heutige Veranstaltung unterstrich die enorme Bedeutung des Wissenschaftsnetzes Rheinland-Pfalz für die Region. Minister Prof. Dr. Konrad Wolf informierte sich über den aktuellen Stand des Netzwerkes und kam bei dieser Gelegenheit mit Vertretern einiger Standorte zusammen. Prof. Dr. André Brinkmann, Leiter des ZDV, empfing die Gäste. Unter ihnen auch Netzwerkgründer Prof. Dr. Klaus Merle, der in seiner Ansprache nicht nur auf ereignisreiche Jahre zurückschaute: „Mit dem WiN-RP besitzt Rheinland-Pfalz heute ein sehr leistungsfähiges und kostengünstiges Kommunikationsnetz, das kontinuierlich mit neuester Technologie flexibel und eigenständig weiter ausgebaut wird. Die Hochschulen von RP sind damit bestens auf den weiter steigenden Kommunikationsbedarf der Wissenschaft in den kommenden Jahren vorbereitet. Unser Einsatz in den vergangenen 25 Jahren bei den immer neuen Herausforderungen des Auf- und Ausbaus des WiN-RP hat sich daher voll gelohnt.“

©: Peter Pulkowski, JGU: (unten v. l.): Minister Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur; Prof. Dr. Stefan Müller-Stach, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der JGU; Prof. Dr. Werner Thiel, Vizepräsident für Forschung und Technologie der TU Kaiserslautern und Prof. Dr. Georg Müller-Fürstenberger, Vizepräsident für Forschung und Infrastruktur der Universität Trier (oben v. l.) : Dr. Achim Klein, Leiter des Zentrums für Informations-, Medien- und Kommunikationstechnologie (ZIMK) an der Universität Trier; Prof. Dr. Klaus Merle, Gründer des WiN-RP und ehemaliger Leiter des ZDV der JGU; Prof. Dr. André Brinkmann, Leiter des ZDV der JGU und Prof. Dr. Nico Gauger, Leiter des Regionalen Hochschulrechenzentrums Kaiserslautern (RHRK) an der TU Kaiserslautern

André Brinkmann und Prof. Dr. Nico Gauger, Leiter des Regionalen Hochschulrechenzentrums Kaiserslautern (RHRK) an der Technischen Universität Kaiserslautern, zeigten in verschiedenen Präsentationen die Leistungsfähigkeit des Netzes, die gute Zusammenarbeit der Hochschulen und die Veränderungen in der Digitalen Lehre. André Brinkmann resümierte nach der Veranstaltung: „Ich freue mich sehr, dass wir trotz der aktuellen Situation den Einsatz der vergangenen 15 Jahre innerhalb des Wissenschaftsnetzes würdigen konnten. Es ist eindrucksvoll, wie gut die Zusammenarbeit während des Ausnahmesemesters innerhalb der Rechenzentrumsallianz Rheinland-Pfalz (RARP) funktioniert hat. Nur so konnten und können wir zukünftig allen Studierenden das Studium ermöglichen.“

Die komplette Presseinformation finden Sie hier.

 



Mehr Neuigkeiten aus dem ZDV → finden Sie hier.

Dienste im Landesnetz

Die Landeshochschulpräsidentenkonferenz (LHPK) des Landes Rheinland-Pfalz hat 2017 die Rechenzentrumsallianz Rheinland-Pfalz (RARP) gegründet, in der die Hochschulrechenzentren ihre Aktivitäten bündeln. Basierend auf den Konzepten des Cloud Computings können alle Hochschulen Dienste wie die Virtualisierung von Servern auf den Plattformen des ZDV und des RHRK allgemein zur Verfügung stellen.

2021: Ausbau des Wissenschaftsnetzes Rheinland-Pfalz (WiN-RP) mit 1 Million Euro gefördert

Wissenschaftsminister Clemens Hoch übergab im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung (November 2021) der Rechenzentrumsallianz Rheinland-Pfalz (RARP) eine Landesförderung in Höhe von über 2,5 Millionen Euro. Mit den Geldern aus dem Programm zur „Stärkung der Digitalisierung an den Hochschulen“ werden zwei Projekte bezuschusst:

  1. „Extend-RP - Ausbau des Wissenschaftsnetzes WiN-RP“
  2. „Integration zentraler IT-Infrastrukturen und IT-Dienste der RARP sowie Unterstützung beim Aufbau eines Informations-Sicherheits-Management-Systems (ISMS)“

Für das Projekt „Extend-RP“ erhält die Johannes Gutenberg-Universität Mainz federführend für alle elf staatlichen Hochschulen in Rheinland-Pfalz eine Fördersumme in Höhe von 1 Million Euro. Der erweiterte Ausbau des Wissenschaftsnetzes soll den gestiegenen Anforderungen der Hochschulen an die Ausfallsicherheit und Bandbreite von Internetanschlüssen besser gerecht werden.

Die ausführliche Pressemitteilung: https://www.uni-mainz.de/presse/aktuell/14557_DEU_HTML.php

2020: 15 Jahre Wissenschaftsnetz Rheinland-Pfalz

Über das WiN-RP sind alle Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz und deren An-Institute über ein Glasfaser-Kernnetz sowie ein Zubringernetzwerk verbunden. Seit 2005 koordiniert das Zentrum für Datenverarbeitung (ZDV) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) den Aufbau und die Nutzung des Netzes. Cloud-ähnliche Dienste können zentral über das WiN-RP erbracht werden. Diese Dienste beinhalten Endnutzerdienste wie E-Mail und Cloud-Speicher, aber auch Dienste zwischen Rechenzentren. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, über die Infrastruktur des Netzes große Datenmengen für Sicherheitskopien zu bewegen. Die auführliche Pressemitteilung: hier.

2018: Einführung von Gitlab

Gitlab ermöglicht es Teams, gemeinsam Projekte zu verwalten und zu versionieren. Dabei bietet es sowohl eine Versionskontrolle auf Basis des git-Protokolls, ein Wiki sowie eine Meilensteinverfolgung.

Git hat sich in kürzester Zeit von der Versionskontrolle des Linux-Kernels hin zu einem allgemeinen Projektmanagementsystem entwickelt, mit dem neben Programmen auch wissenschaftliche Veröffentlichungen oder Anträge entwickelt werden. Weitere Informationen zu Gitlab finden Sie hier.

2017: E-Mail/Exchange für Hochschulen

Seit 2017 ermöglicht das ZDV weiteren rheinland-pfälzischen Hochschulen die Nutzung von E-Mail- und Groupware-Diensten über Exchange. Weitere Informationen finden Sie hier.

2016: Video-Server RLP (Panopto)

Der Video-Server RLP ist eine gemeinsame Videoplattform der rheinland-pfälzischen Hochschulen, die vom Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz in Kaiserslautern administrativ betreut und vom ZDV betrieben wird. Er basiert auf Panopto, einem Video Content Management System, das Aufnahme, Bearbeitung, Verteilung und Verwaltung von Videoinhalten ermöglicht. Weitere Informationen finden Sie hier.

2014: Seafile

Seafile ist eine Open Source Cloudspeicher Software, die integrierte Dateisynchronisierung und Zusammen- arbeit im Team unterstützt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Login-RLP

Single-Sign-on vereinfacht die Nutzung der landesweit angebotenen Dienste – User können sich unkompliziert mit den Accountdaten ihrer Heimathochschule authentisieren.

Veröffentlicht am