15 Jahre Wissenschaftsnetz Rheinland-Pfalz (WiN-RP)

Minister Prof. Dr. Konrad Wolf besuchte das Zentrum für Datenverarbeitung
im Rahmen des Jubiläums.

Mainz, 31. August 2020

Die heutige Veranstaltung unterstrich die enorme Bedeutung des Wissenschaftsnetzes Rheinland-Pfalz für die Region. Minister Prof. Dr. Konrad Wolf informierte sich über den aktuellen Stand des Netzwerkes und kam bei dieser Gelegenheit mit Vertretern einiger Standorte zusammen. Prof. Dr. André Brinkmann, Leiter des ZDV, empfing die Gäste. Unter ihnen auch Netzwerkgründer Prof. Dr. Klaus Merle, der in seiner Ansprache nicht nur auf ereignisreiche Jahre zurückschaute: „Mit dem WiN-RP besitzt Rheinland-Pfalz heute ein sehr leistungsfähiges und kostengünstiges Kommunikationsnetz, das kontinuierlich mit neuester Technologie flexibel und eigenständig weiter ausgebaut wird. Die Hochschulen von RP sind damit bestens auf den weiter steigenden Kommunikationsbedarf der Wissenschaft in den kommenden Jahren vorbereitet. Unser Einsatz in den vergangenen 25 Jahren bei den immer neuen Herausforderungen des Auf- und Ausbaus des WiN-RP hat sich daher voll gelohnt.“

©: Peter Pulkowski, JGU: (unten v. l.): Minister Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur; Prof. Dr. Stefan Müller-Stach, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der JGU; Prof. Dr. Werner Thiel, Vizepräsident für Forschung und Technologie der TU Kaiserslautern und Prof. Dr. Georg Müller-Fürstenberger, Vizepräsident für Forschung und Infrastruktur der Universität Trier (oben v. l.) : Dr. Achim Klein, Leiter des Zentrums für Informations-, Medien- und Kommunikationstechnologie (ZIMK) an der Universität Trier; Prof. Dr. Klaus Merle, Gründer des WiN-RP und ehemaliger Leiter des ZDV der JGU; Prof. Dr. André Brinkmann, Leiter des ZDV der JGU und Prof. Dr. Nico Gauger, Leiter des Regionalen Hochschulrechenzentrums Kaiserslautern (RHRK) an der TU Kaiserslautern

André Brinkmann und Prof. Dr. Nico Gauger, Leiter des Regionalen Hochschulrechenzentrums Kaiserslautern (RHRK) an der Technischen Universität Kaiserslautern, zeigten in verschiedenen Präsentationen die Leistungsfähigkeit des Netzes, die gute Zusammenarbeit der Hochschulen und die Veränderungen in der Digitalen Lehre. André Brinkmann resümierte nach der Veranstaltung: „Ich freue mich sehr, dass wir trotz der aktuellen Situation den Einsatz der vergangenen 15 Jahre innerhalb des Wissenschaftsnetzes würdigen konnten. Es ist eindrucksvoll, wie gut die Zusammenarbeit während des Ausnahmesemesters innerhalb der Rechenzentrumsallianz Rheinland-Pfalz (RARP) funktioniert hat. Nur so konnten und können wir zukünftig allen Studierenden das Studium ermöglichen.“

Die komplette Presseinformation finden Sie hier.

 



Mehr Neuigkeiten aus dem ZDV → finden Sie hier.