Software: Text- und Grafikbearbeitung mit Lösungen von Corel

Das Zentrum für Datenverarbeitung hat eine Reihe von Produkten des Herstellers Corel Corporation lizensiert.

Campus-Vertrag für die meisten Fachbereiche

Im Rahmen des CASL Campus Vertrages sind für Mitarbeiter der meisten Fachbereiche folgende Produkte verfügbar:

  • CorelDRAW Graphics Suite
  • Corel Painter
  • Corel PaintShop Pro
  • Corel VideoStudio Lite
  • Corel PDF Fusion

Alle Produkte finden Sie im → ZDV-Shop.
Einige Produkte sind - für Mitarbeiter und Studierende - auch über → ZDV-Apps verfügbar.

Software: Technische Berechnung und Visualisierung mit Mathematica

Das Software-Paket Mathematica des Herstellers Wolfram Research wird angeboten für Windows, Linux und Mac OS. Es enthält unter anderem:

  • ein Computeralgebrasystem zur symbolischen Verarbeitung von Gleichungen
  • eine Numerik-Software zum numerischen Lösen oder Auswerten von Gleichungen
  • ein Visualisierungs-Tool zum Darstellen von Graphen und 3D/2D Graphiken
  • eine Programmiersprache, die Elemente des prozeduralen, objektorientierten, funktionalen und regelbasierten Programmierens in sich vereint.

Unbeschränkte Lizenz für den Fachbereich 08

Für Mathematica existiert eine unbeschränkte Fachbereichslizenz für den gesamten Fachbereich 08.

Netzwerklizenz für den Campus

Für alle anderen Campusnutzer gibt es einer Netzwerklizenz mit maximal 10 gleichzeitigen Nutzern. Diese kann über → ZDV-Apps genutzt werden.

Software: MATLAB zur Lösung mathematischer Probleme

MATLAB ist eine Software des Herstellers MathWorks zur Lösung mathematischer Probleme und zur grafischen Darstellung der Ergebnisse. Die Software ist vor allem für numerische Berechnungen mithilfe von Matrizen ausgelegt. Daher der Name: MATrix LABoratory. MATLAB ist einsetztbar auf den Betriebssystemen Linux, Unix, Windows, macOS und Solaris.

Netzwerklizenzen für den Campus

Die Anzahl der vom ZDV finanzierten und für Campusnutzer kostenlos zur Verfügung gestellten MatLab-Lizenzen und Toolboxen wurde im Mai 2017 erhöht.

Die aktuell für Rechner im Campusnetz insgesamt (z.B. über → ZDV-Apps) verfügbare Anzahl zentral finanzierter Lizenzen und Toolboxen finden Sie in folgender Übersicht:

Produkt Anzahl Lizenzen
MATLAB 60
Curve Fitting Toolbox 12
Econometrics Toolbox 2
Fuzzy Logic Toolbox 1
Image Processing Toolbox 10
Mapping Toolbox 4
MATLAB Compiler 6
MATLAB Compiler SDK 1
Optimization Toolbox 7
Parallel Computing Toolbox 4
Partial Differential Equation Toolbox 5
Signal Processing Toolbox 6
Statistics and Machine Learning Toolbox 15
Symbolic Math Toolbox 50
Wavelet Toolbox 3

Software: Qualitative Daten- und Textanalyse mit MAXQDA

MAXQDA ist eine Software des Herstellers VERBI. Sie wird verwendet, um Interviews, Texte und Medien wie Bild-, Audio- und Videodateien inhaltlich zu analysieren. MAXQDA ist einsetzbar unter den Betriebssystemen Windows und Max OS X.

Netzwerklizenz

Die Netzwerklizenz von MaxQDA ist über die → ZDV-Apps verfügbar (Kontrolle per Lizenzserver).

Software: Statistik mit Stata

Stata ist eine kommerzielle Statistik-Software des Herstellers StataCorp LLC für die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux.

Stata implementiert eine Vielzahl statistischer Modelle. Stata eignet sich für die Erstellung druckreifer Grafiken und das Management komplexer Datensätze (Panel, Mehrebenen). Eine Sprache für Matrixberechnungen – genannt Mata – ist in das Programm integriert. Der Funktionsumfang von Stata nähert sich damit komplexen Distributionen wie → Mathematica an.
Stata kann durch eigene Software erweitert werden.

Netzwerklizenzen

Die Netzwerklizenz von Stata IC ist über → ZDV-Apps verfügbar.

Die Nutzung einer Netzwerklizenz von Stata SE über AppV ist nur für die an der Beschaffung beteiligten Einrichtungen möglich. Bei Interesse an einer Mitnutzung gegen Beteiligung bitte melden unter software@uni-mainz.de . Einzelplatzlizenzen können über den ZDV-Shop erworben werden, bei Interesse bitte melden unter software@uni-mainz.de. Wir führen in der Regel Sammelbestellungen durch, um günstigere Preisstaffeln zu erreichen.

Software: Statistik und Analyse mit SPSS

Die Software SPSS Statistics des Herstellers IBM ist ein modular aufgebautes Programmpaket zur statistischen Analyse von Daten. Die Software ermöglicht umfangreiche statistische und grafische Datenanalysen mit den gängigsten Verfahren. Sie ist verwendbar auf den Betriebssystemen Windows, Mac OS X und Linux.

Netzwerklizenz

Die Netzwerklizenz von SPSS 23 ist über → ZDV-Apps verfügbar (Kontrolle per Lizenzserver).

Einzelplatzlizenzen

Einzelplatzlizenzen neuerer Versionen können im → ZDV-Shop erworben werden.

Software: Lizenzen von Adobe

Campus-Lizenz für Adobe Creative Suite

Die Umfrage zum Software-Bedarf an den Instituten im vergangenen Dezember hat einen erhöhten Wunsch nach Adobe-Produkten aufgezeigt. Das ZDV hat daher für Angehörige der JGU (ohne An-Institute) Lizenzen für die folgenden Adobe-Produkte (vorläufig bis zum 30. April 2018 befristet) erworben:

Adobe Creative Suite CC2017 

beinhaltet: Acrobat Pro DC, Photoshop, InDesign, Illustrator

Die Software kann über das Windows-Softwarecenter auf Rechnern in der Domäne installiert werden.
Hinweise zur Installation finden Sie auf der Seite → http://www.blogs.uni-mainz.de/zdv-doku/softwarecenter/.

Lizenzen für Windows und Mac-Systeme können kostenfrei im ZDV-Shop über die URL →  https://shop.zdv.uni-mainz.de erworben werden.
Das ZDV trägt dabei die Lizenzkosten und stellt die Möglichkeit der Nutzung sicher. Leider sind wir personell nicht in der Lage, Schulungen oder Support über das normale Kursprogramm hinaus zu leisten.

Es ist geplant, den Studierenden diese Programme in allen vom ZDV betriebenen Poolräumen zur Verfügung zu stellen.

Als Alternativen zu den genannten Programmen möchten wir Ihnen aus dem Angebot des ZDV weiterhin die folgenden Produkte empfehlen:

Adobe Alternativen        
Photoshop Corel Photopaint Affinity Photo Gimp Bildbearbeitung
Illustrator Corel Draw Affinity Designer Inkscape Vektorgrafik
InDesign QuarkXpress Scribus Layout
Campuslizenz bis 4/2018 Campuslizenz Campuslizenz Dauerlizenz (33 €) Open Source Lizenz
Windows, Mac Windows Windows, Mac Windows, Mac Windows, Linux, Mac Betriebssystem
Softwarecenter (Windows) oder lokal (Mac; Bezug über ZDV-Shop) apps.zdv.uni-mainz.de apps.zdv.uni-mainz.de (Mac: ZDV-Shop) lokal (Bezug über ZDV-Shop, auch Mac-Version) apps.zdv.uni-mainz.de (Windows); lokal Installation/ Bezugsmöglichkeit

Weitere Adobe Produkte...

finden Sie im → ZDV-Shop.

Software: Lizenzen von Microsoft

Microsoft Campus Agreement

Mit der Firma Microsoft Corporation wurde ein Software-Mietvertrag für die Universität abgeschlossen (ausgenommen Universitätsmedizin, für die über das Servicecenter IT eine separate Lizensierung erfolgt).

Da die Kosten dafür zentral vom ZDV übernommen wurden, können folgende Produkte für die Rechner der jeweiligen Einrichtungen kostenfrei über das ZDV bezogen werden:

  • die jeweils aktuelle Betriebssystemversion als Upgrade
  • die jeweils aktuelle Office Version.

Wegen der Downgrade-Berechtigung dürfen auch Vorversionen (z.B. Windows XP oder Office 2003) genutzt werden. Da das Betriebssystem nur als Upgrade lizenziert ist, muss jeder Rechner, auf dem es installiert ist, über eine Basislizenz verfügen. Basislizenzen sind ältere Windows Voll-Lizenzen (ab Win98SE), die als Neulizenzen erworben wurden. Desweiteren sind für die Rechner der Einrichtungen Zugriffslizenzen (Client Access License, sog. CALs) enthalten:

  • Windows Server CAL
  • Exchange Server CAL
  • SharePoint Server CAL und
  • Systems Management Server CAL
  • Exchange Server Enterprise CAL
  • Office SharePoint Server Enterprise CAL
  • Office Communications Server Standard CAL
  • Office Communications Server Enterprise CAL
  • System Center Configurations Manager
  • System Center Operations Manager Client
  • Rights Management Services und
  • Forefront Security Suite

Zusätzlich sind für alle Rechner der eingeschlossenen Einrichtungen auch Terminal Server CALs enthalten. Da es sich um einen Mietvertrag handelt (derzeitiges Laufzeitende 30.04.2021), darf die Software, die darüber bezogen wurde, nur innerhalb Laufzeit genutzt werden (d.h. die Lizenzen gehen nicht in das Eigentum der Universität über).

Microsoft Office365 ProPlus

Durch den vom ZDV für die Universität Mainz abgeschlossenen Campusvertrag ist es möglich, Angehörigen der Universität Office365 proPlus kostenlos zur Verfügung zu stellen.
Dabei handelt es sich um die lokal installierbare Version von Office. Dateien können wie immer lokal auf dem Rechner gespeichert werden, auch wenn Cloudspeicher (OneDrive) angeboten wird. Es ist allerdings nicht möglich, nur einzelne Programme aus dem Officepaket auszuwählen. Das Angebot gilt für eine Installation auf bis zu 5 Geräten, Windows oder Apple, einschließlich Mobilgeräte (auch Android).

Bedingung für die Verwendung von Office365 proPlus ist ein aktiver Account als Angehörige/r der Universität Mainz. Um dies zu überprüfen, werden Sie in regelmäßigen Abständen (monatlich) aufgefordert, mittels Login Ihre Berechtigung zu verifizieren.
Wenn Ihr Account abläuft (z.B., weil Sie exmatrikuliert sind oder das Studium beendet haben), läuft damit gleichzeitig Ihre Office-Lizenz ab. Sie können Ihre Office-Installation ab diesem Zeitpunkt nur noch zum Anzeigen Ihrer Dokumente verwenden, aber keine Änderungen mehr daran vornehmen.

Office 365 installieren bzw. herunterladen

Hinweis: Führen Sie die folgenden Schritte mit dem Gerät aus, auf dem Sie Office installieren möchten!
Öffnen sie die Webseite → portal.office.com. Loggen Sie sich mit Ihrer Uni-Mailadresse ein.
(Falls Ihre Mailadresse eine Fehlermeldung verursacht, versuchen sie benutzername@uni-mainz.de (nur den Benutzernamen und ohne "students".)

Sie werden dann auf die Uni-Mainz-Loginseite geleitet.

Nach dem Login dort gelangen Sie zur Downloadseite.
Auf der Downloadseite können zwischen der 32-Bit und der 64-Bit-Version wählen sowie die Sprache des zu installierenden Programms ändern.
Nach einem Klick auf "Installieren" können Sie das Installationspaket herunterladen.

Hinweise zur Installation finden Sie → hier.

Microsoft Work-At-Home Lizenzen

Der Microsoft Campus-Vertrag schließt eine sogenannte Work at home Berechtigung mit ein, durch die es hauptamtlichen Mitarbeitern der im Campus-Vertrag enthaltenen Bereiche gestattet wird, eine Version des Windows Betriebssystems auf einem privaten Rechner zu dienstlichen Zwecken zu nutzen.

Folgende Bedingungen sind dabei neben den der Software beiligenden Lizenzbestimmungen zu beachten:

  • Nur Mitarbeiter der Universität (Angehörige der Universitätsmedizin: Bitte Hinweis unten beachten!) mit einem Arbeitsumfang von mindestens 200 Stunden/Jahr (also keine Lehrbeauftragten, Hilfskräfte oder Gastwissenschaftler etc.) dürfen teilnehmen
  • Die Software darf nur zu arbeitsbezogenen Zwecken auf einem privaten Rechner eingesetzt werden.
  • Die Nutzungsberechtigung endet bei Ablauf der Laufzeit des Campus-Agreements oder dem Ausscheiden des Mitarbeiters aus dem Arbeitsverhältnis, je nach dem welches Ereignis früher eintritt. In jedem Fall ist nach dem Ablauf die Software zu deinstallieren.
  • Bei Einsatz des Betriebssystems (Upgrade): Es muss eine Vollversion einer früheren Windows-Version als Upgradebasis vorliegen.

→ weitere Informationen.

 

Microsoft Imagine (für Angehörige bestimmer Fächer)

Für Angehörige einiger Fächer der Fachbereiche 02, 03, 04, 07, 08, 09 und 10 bietet Microsoft zusätzliche Software-Produkte für den Einsatz auf privaten Rechnern an. Nähere Informationen dazu erhalten Sie auf
dieser Seite von Microsoft.

Microsoft Imagine ist ein Abonnement für Bildungseinrichtungen: Es bietet eine kostengünstige Möglichkeit, Entwicklertools, Plattformen und Server von Microsoft in Laboratorien, im Unterricht und auf den Computern der Lehrkräfte, Schüler und Studenten für Unterrichts- und Forschungszwecke zu verwenden.
Verfügbare Software: eine Übersicht über die innerhalb von Microsoft Imagine verfügbare Software erhalten Sie hier:
https://imagine.microsoft.com/en-us/catalog .

Angehörige der berechtigten Fächer erhalten Zugang zu diesen Microsoft-Produkten über die Seite → "Microsoft Imagine".

Loggen Sie sich mit Ihrem Uni-Account unter Anmelden oben rechts auf der Seite ein.

Die angebotene Software finden Sie ggf. unter dem Tab Microsoft Imagine:

Microsoft Select

Alle Produkte, die nicht über den Campus-Vertrag abgedeckt sind, können über den Select-Vertrag der Universität vergünstigt erworben werden. Bei diesen Lizenzen handelt es sich um Kauflizenzen. Einrichtungen, die nicht über den Campus-Vertrag abgedeckt sind, können ihre Lizenzen über diesen Weg vergünstigt beziehen.

Windows 10 / 8.1 / 7 aktivieren (per Key Management Server)

Das Vorgehen Schritt für Schritt

Die an der Uni-Mainz eingesetzten Windows-Versionen unterliegen der sogenannte Volumenlizenzmodell. Im Gegensatz zu Einzelplatzlizenzen muss hierbei kein Produktschlüssel eingegeben werden, sondern das Windows aktiviert sich gegenüber einem Lizenzserver (Key Management Server).

 

Windows 10 / 8.1 bzw. 7 muss nach der Installation innerhalb von 30 Tagen aktiviert werden, sonst schaltet es sich den den sogenannten Reduzierten Funktionalitäts Modus (RFM).

Bitte beachten: In der Regel geschieht die Aktivierung automatisch, denn im Campusnetz sucht ein Windows von sich aus (alle 2 Stunden) nach dem sogenannten Key Management Server (KMS) und aktiviert sich dann selbstständig.

Sollte ein Rechner den KMS nicht von selbst finden können (dies kann aus technischen Gründen vorkommen), dann kann man ihm manuell den Namen des Lizenzservers mitteilen und man kann die Aktivierung danach manuell vornehmen. Wie dies funktioniert, finden Sie hier erläutert.

Bitte beachten Sie: Nach erfolgreicher Aktivierung nimmt Windows regelmäßig erneut Kontakt zum KMS auf, um die Aktivierung zu erneuern, sofern der Rechner im Netzwerk der Uni-Mainz angeschlossen ist. Die Aktivierung hat eine maximale Laufzeit von 180 Tagen. Spätestens nach einen halben Jahr muss der Rechner also wieder am Campusnetz angeschlossen sein, damit die Aktivierung erneuert wird.

Sollte dies in besonderen Fällen nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an uns.

Öffnen einer administrativen Eingabeaufforderung

Die Bekanntgabe des KMS erfolgt innerhalb einer Eingabeaufforderung (früher auch MS-DOS-Eingabeaufforderung genannt). Es ist dabei zu beachten, dass die Eingabeaufforderung als administrative Eingabeaufforderung geöffnet werden muss, da ansonsten die Rechte nicht ausreichen!

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Unter Windows 8.1 bzw Windows 10

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows Logo unten links.
  • Dann auf "Eingabeaufforderung (Administrator)".
  • Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Administrator ein oder klicken auf "Ja", sofern Ihr momentaner Benutzer über administrative Rechte verfügt.

Unter Windows 7

  • Gehen Sie auf START -> Alle Programme -> Zubehör
  • Rechtsklick auf Eingabeaufforderung, im Kontextmenü "Als Administrator ausführen" anklicken
  • Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Administrator ein oder klicken auf "Ja", sofern Ihr momentaner Benutzer über administrative Rechte verfügt.

Dem Rechner den Key Management Server (KMS) bekanntgeben

In der Eingabeaufforderung den Befehl slmgr -skms kms.zdv.uni-mainz.de eingeben und mit Return abschließen:

Nach kurzer Zeit sollte der Erfolg in einem sich separat öffnenden Fenster gemeldet werden:

Windows aktivieren

Nun ist dem Rechner der Key Management Server (KMS) bekannt und Sie können die Aktivierung starten. Geben Sie in der Eingabeaufforderung den Befehl slmgr -ato ein und beenden Sie die Eingabe mit Return.

Nach einiger Zeit (bitte etwas warten) wird der Erfolg in einem separaten Fenster gemeldet:

Fertig!

Die Aktivierung wurde erfolgreich abgeschlossen.
Sie können die Aktivierung jederzeit überprüfen durch Eingabe von slmgr -dli in der Eingabeaufforderung. Dort sehen dann auch, wann der Rechner das nächste Mal automatisch die Aktivierung auffrischen wird und wie lange die Aktivierung noch läuft:

Den Aktivierungsstatus können Sie alternativ auch in der Systemsteuerung finden. Unter START → Systemsteuerung → System und Wartung → System (bzw. für Windows 8.1 und 10: Klick mit der rechten Maustaste auf die  Windows-Taste unten links → System ) sieht man, ob der Rechner momentan aktiviert ist: