Internetseiten herstellen

1. Web-Technologien

Logo W3Internetseiten basieren auf einer eigenen sog. 'Auszeichnungssprache', der HyperText Markup Language, kurz HTML.

HTML ist ein Klartext-Format. Daher lassen sich HTML-Dateien im Prinzip mit jedem Texteditor herstellen, der Daten als reine Textdateien speichern kann. Durch die Nutzung spezieller HTML-Editoren oder eines Web Content Management Systems wird die Herstellung und Aktualisierung von Internetseiten allerdings erheblich erleichtert.
Für die öffentlichen Websites von Fachbereichen und Einrichtungen der Universität empfehlen wir den Einsatz der Web Content Management Systeme WordPress oder Open Text, die im Zentrum für Datenverarbeitung betrieben werden.

Skriptsprachen und Datenbanken

Für Funktionen, die über die Bereitstellung statischer HTML-Seiten oder der o.g. Content Management Systeme hinausgehen, kann die Programmierung webbasierter Skripten bzw. Anwendungen erforderlich werden. Bitte beachten Sie dazu unsere Hinweise zum Einsatz von Web-Skriptsprachen und Datenbanken auf den Webservern des Zentrums für Datenverarbeitung.

2. Welches Web-System?

Hier finden Sie Entscheidungshilfen für das passende System.

Sollen Ihre Seiten nicht öffentlich verfügbar sein, sondern zur Info und dem Austausch einer Gruppe von Benutzern der Uni Mainz dienen? Für diesen Zweck ist Sharepoint (Teamweb) am besten geeignet.

Sollen die Seiten im Gewand der Uniseiten internetweit veröffentlicht werden?  Hierfür stehen

zur Verfügung.

Beide Systeme verwenden gleichartige Erweiterungen, die im Zentrum für Datenverarbeitung erstellt wurden (z.B. Formulargenerator, Schnittstellen zu anderen Systemen an der JGU, wie JOGU-StINe oder der Uni-Bibliografie).
Die wichtigsten Unterschiede zwischen beiden Systemen aus Autorensicht sind hier aufgelistet:

  1. Open Text bietet direktes Editieren durch rote Punkte ('RedDots') auf den Seiten im Redaktionssystem, ins Projekt integrierte Sprachvarianten (English, Französisch, und Spanisch sind möglich), schnellere Antwortzeiten beim Editieren und schnellere Ladezeiten der publizierten Seiten, sowie Möglichkeiten für redaktionelle Workflows (z.B. können veränderte Seiten vor der Publikation einem 'Chefredakteur' vorgelegt werden).
  2. WordPress ist einfacher bedienbar als Open Text, und bietet einfache Möglichkeiten zur sachlichen Erschließung von Inhalten durch Schlagworte und Kategorien.
  3. WordPress bietet eine Kommentarfunktion für Leser (diese kann auch abgeschaltet werden), sowie ein sehr ausgereiftes Werkzeug für die Präsentation und den system-unabhängigen Ex- und Import von Datentabellen (TablePress). Open Text besitzt keine Kommentarfunktion und keine gleichwertige Lösung für Datentabellen.
    WordPress verfügt dagegen nicht über die gleiche Anzahl vorbereiteter Inhaltsmodule wie Open Text.

Für Web-Adressen, die nicht auf uni-mainz.de lauten, kann ggf. auch in den zentralen Systemen ein abweichendes Seitenlayout realisiert werden.

Bei Rückfragen erreichen Sie uns unter: .

3. HTML-Editoren

Wenn Sie eigene Seiten mittels HTML-Editor erstellen wollen, können Sie sich entspechende Programme über ZDV-Apps zuweisen. Sie können dann an jedem PC und auch per Remotedesktop damit arbeiten.

Speziell für den Einstieg in die Programmierung von Webseiten und wenn keine Erfahrungen mit anderen Editoren vorliegen, empfehlen wir der eingängigeren Bedienbarkeit wegen den über ZDV-Apps verfügbaren Nvu bzw. dessen Nachfolger KompoZer. Gleichzeitige Ansicht von Seitenlayout ('What You See Is What You Get') und Quellcode sind mit dieser Software ebenso möglich wie grundlegende Site-Administration.

Grundsätzlich kann man HTML wie auch die Programmierung von Skripten mit jedem Editor durchführen. Es erleichtert die Arbeit jedoch, wenn diese über Fähigkeiten wie Syntax-Highlighting und die Möglichkeit zum direkten FTP-Upload verfügen. Unter ZDV-Apps finden Sie z.B. Notepad++, Emacs, Vim und andere.

4. Persönliche Internetseite einfach gemacht

Wenn Sie für Ihre persönliche Homepage nicht selbst HTML schreiben möchten, empfehlen wir TiddlyWiki, über das Sie sich hier (englisch) bzw. hier (deutschsprachige Übersetzung) informieren können. Es
  • erfordert keine Programmierkenntnisse,
  • ist kostenlos erhältlich,
  • unabhängig von Betriebssystem, Serverumgebung, Datenbanken, oder einer bestehenden Internetverbindung,
  • und sehr gut dokumentiert.

Bereits in der Basisversion ist es ein vollständiges Wiki (eine Art vereinfachtes Web Content Management System). Es kann durch zahlreiche sog. 'Plug-Ins' für unterschiedliche Zwecke abgewandelt werden: z.B. als

  • Blog,
  • Kalender,
  • Aufgabenplaner etc.

Erstellte Inhalte können bei Bedarf per Plug-In auch in andere Formate (z.B. in RSS-Feeds, und damit in das universelle XML-Format) exportiert werden.
Zur Aktualisierung auf dem Web-Server ist nur die Übertragung einer einzigen HTML-Datei in den Bereich Ihrer persönlichen Homepage erforderlich: einfacher kann man sich die Homepage-Pflege kaum machen.

Mehr über TiddlyWiki in der Wikipedia.

5. Rat und Hilfe

Bei Problemen oder mit Fragen bezüglicher der hier beschriebenen Systeme oder weitergehender Funktionen wenden Sie sich bitte an das Web-Team des ZDV.

Sie erreichen uns unter der Mailadresse: .

6. VirtualHost

Sollten Sie wider Erwarten keines der zentral bei uns gehosteten Systeme nutzen wollen, so können Sie alternativ kostenlos einen sog. 'VirtualHost' erhalten: eine eigene Webadresse, sowie Plattenplatz mit eingebauter Datensicherung im Verzeichnis.

Bei VirtualHosts handelt es sich Web-Verzeichnisse, die in einer gemeinsamen Hosting-Umgebung einen eigenen Domainnamen abbilden, nicht um virtuelle Maschinen. Es besteht kein Zugriff auf die serverseitigen Konfigurationsdateien oder Server-Logs der gemeinsamen Hosting-Umgebung.

Folgendes sollten Sie in jedem Fall berücksichtigen: Web-Software, die Sie auf einem VirtualHost selbst installieren, muss kontinuierlich betreut und aktualisiert werden. Eine einmalige Installation reicht nicht aus.

Bitte beachten Sie: für selbst-installierte Software leistet das Zentrum für Datenverarbeitung keinen Support.

Zur Beantragung der Web-Adresse stellen Sie einen Antrag auf VirtualHost.

Wenn Sie HTML-Seiten einstellen, muß die Startseite welcome.html oder index.html heißen. Eine solche Datei wird in jedem Verzeichnis vom Webserver gesucht und, wenn gefunden, automatisch angezeigt. Wenn Sie PHP nutzen, darf die Startseite auch index.php heißen.

Dabei hat welcome.html Priorität vor index.html vor index.php. Das heißt:

  • wenn es eine welcome.html und eine index.html gibt, wird die welcome.html angezeigt,
  • wenn es eine index.html und eine index.php gibt, wird die index.html angezeigt.

Sie sollten möglichst für jedes Verzeichnis auf Ihrer Website, mindestens aber für das Verzeichnis der obersten Ebene, eine solche Startseite anlegen. Wenn es keine solche Startseite gibt, wird eine Fehlermeldung angezeigt, sobald eine Url aufgerufen wird, die sich lediglich auf das Verzeichnis (ohne weitere Dateinamensangabe) bezieht.

Inhalte durchsuchen
Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen