Phishing-Informationen

Auch in den E-Mail-Postfächern der Nutzer an der Universität Mainz landen immer wieder E-Mails, in denen versucht wird, die Empfänger zur Eingabe persönlicher Daten auf gefälschten Websites zu bewegen. Einige dieser E-Mails erkennt man sofort, andere sind so gut gemacht, dass man schon sehr genau hinschauen muss, um zu erkennen, dass es sich um eine Phishing-Mail handelt. Generell gilt, dass auf Sicherheit achtende Institutionen (wie Behörden, Banken, Online-Shops etc.) Sie niemals per E-Mail auffordern, Ihre sensiblen, persönlichen Daten einzugeben.

Falls aktuell eine Phishing-Mail in Umlauf ist, dann wird vom ZDV meistens eine Rundmail an alle im Campusnetz versendet.

Wenn vor einer verdächtigen Mail, die Sie erhalten haben, nicht per Rundmail gewarnt wurde, kann sie selbstverständlich trotzdem bösartig sein.

Vielleicht haben Sie die E-Mail einfach als eine/r der ersten bekommen, oder es sind nicht viele derartige Mails an der Universität in Umlauf, sodass sie noch nicht gemeldet und per Mail veröffentlicht wurde.

Wenn Sie selbst eine verdächtige Mail erhalten haben, können Sie diese gerne an weiterleiten...

 

Beispiel für eine Phishing-Mail (inklusive Rechtschreibfehlern und Einschüchterung!):

 

Von: Online@sicherheit.de [Online@sicherheit.de]

Gesendet: Donnerstag, 1. November 2012 09:

Betreff: POSTBANK.de - Es ist ein fehler in ihren daten !

Bitte aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten! Sehr geehrter Kunde,Von Montag, 2012.01.12 bis Freitag, 2013.01.14, führten wir eine detaillierte Übersicht über unsere Schutzmaßnahmen, die sicherheit von Online-Transaktionen zu verbessern. Bitte aktualisieren Sie Ihre persönlichen Informationen, um zukünftige probleme mit Ihrem konto zu vermeiden. Bestätigen Sie Ihre Angaben jetzt!

Alle Konten werden als inaktiv ohne benachrichtigung des besitzers ausgesetzt.