AppV und ZDV-Apps

1. AppV

AppV steht für 'Microsoft Application Virtualization', einer Lösung zur Virtualisierung von Anwendungen. Damit ist gemeint, dass Software einzelnen Benutzern zugewiesen wird, statt die Software auf einem bestimmten Rechner zu installieren. So ist die Software individuell und rechnerunabhängig auf allen Desktops, Notebooks und auch auf den Terminalservern verfügbar. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass mehrere Versionen eines Programms parallel genutzt werden können. Außerdem können Softwareupdates ohne einen Neustart des Rechners geladen werden.

2. ZDV-Apps

Mit dem Interface ZDV-Apps kann eine Konfiguration der persönlichen Softwareauswahl vorgenommen werden. Sie finden das Interface unter den Programmen im Windows-Startmenü:

ZDV-Apps im Startmenü



Im Interface werden auf der linken Seite alle Programme angezeigt, die Ihnen bereits zugewiesen sind. Auf der rechten Seite werden alle verfügbaren Anwendungen aufgelistet:

ZDV-Apps Interface



Die angezeigten Anwendungen können mit Hilfe der Filterfunktion eingeschränkt werden:

ZDV-App Filter

Um eine verfügbare Anwendung zu den persönlichen Anwendungen hinzuzufügen, wählen Sie das Symbol der gewünschten Anwendung aus und klicken auf den Pfeil nach links:

ZDV-Apps Anwendung hinzufügen

Die Anwendung erscheint dann in der linken Spalte. Anwendungen, die eine Freischaltung benötigen (lizenzpflichtige Programme), werden auf die Warteliste verschoben.

ZDV-Apps Anwendung ist abonniert

Um die Programme im Startmenü anzuzeigen, führen Sie die Synchronisierung mit einem Klick auf den entsprechenden Button aus:

ZDV-Apps Startmenü synchonisieren

Alternativ wird das Startmenü auch dann synchronisiert, wenn Sie sich am Rechner abmelden und anschließend wieder anmelden. Diese Vorgehensweise ist auch bei der Arbeit auf dem Terminalserver notwendig.

Mit dem Pfeil nach rechts können Sie bereits zugewiesene Anwendungen auch wieder entfernen.

3. AppV und Notebooks

Bei der Verwendung eines Domänennotebooks im Uni-Netz können Sie in der gleichen persönlichen Arbeitsumgebung arbeiten wie an Ihrem Arbeitsplatzrechner. Für die Arbeit mit dem Notebook außerhalb des Uni-Netzes kann Software zur Offlinenutzung im Cache gespeichert werden. Auf Notebooks wird im ZDV-Apps ein weiteres Tab angezeigt:

ZDV-Apps Offlineanwendungen

Hier können die lokal zu cachenden Applikationen ausgewählt werden. In der rechten Spalte werden alle für den jeweiligen Benutzer verfügbaren Programme angezeigt, in der linken Spalte die gecachten Applikationen mit Prozentsatz. Wählen Sie rechts eine Anwendung aus und klicken Sie auf den Pfeil nach links:

Appv Offlinewandung hinzufuegen 

Damit ist die Anwendung offline verfügbar:

AppV Meine Offlineanwendungen



4. „AppV Einschränkungen“

Aus technischen Gründen muss zurzeit noch eine Microsoft Office-Version fest auf dem Rechner installiert sein. Die über AppV angebotenen älteren Office-Versionen können zum Bearbeiten von älteren Dokumenten genutzt werden, die evtl. mit neueren Versionen nicht mehr richtig funktionieren. Um mit anderen Anwendungen zusammenarbeiten zu können, sollte die fest auf dem Rechner installierte Office-Version auch die von Ihnen primär Genutzte sein (im Startmenü: Der Ordner Microsoft Office, ohne angehängtes "v"). Die Verwendung spezieller Treiber (z.B. Druckertreiber) ist über AppV nicht möglich.

Manche Anwendungen bieten über AppV nicht die volle Funktionalität, so dass etwa bestimmte AddIns oder die Verwendung von ODBC (Open Database Connectivity) nicht funktionieren.

5. Lizenzpflichtige Programme

Einige der über ZDV-Apps angebotenen Programme sind lizenzpflichtig. Lizenzen können sie über den ZDV-Shop, aber auch von externen Anbietern erwerben. Wichtig ist, dass die Lizenz gültig für die angebotene Programmversion ist.

Lizenz zuweisen

Wenn Sie über eine Lizenz für ein lizenzpflichtiges Programm verfügen, weisen Sie das betreffende Programm über ZDV-Apps ganz normal Ihrem Account zu. ZDV-Apps zeigt dann die Information an, dass das Programm auf die Warteliste verschoben wird.

Gleichzeitig erhalten Sie eine E-Mail, in der ein Link zur Lizenzbestätigung enthalten ist. Wenn Sie den Link anklicken, können Sie (nach Anmeldung mit Benutzername und Passwort) per Klick bestätigen, dass Sie die entsprechende Lizenz erworben haben, und damit das Programm freigeben:

Nach einem Klick auf „Lizenz bestätigen“ sehen Sie eine Übersicht der von Ihnen genutzten lizenzpflichtigen Programme. Hier können Sie Lizenzen auch wieder entziehen. Alle Bestätigungen werden in der Datenbank protokolliert.

Nutzungsrechte lizenzpflichtiger Programme

Lizenzpflichtige Programme können ausschließlich von Mitarbeitenden genutzt werden!

Sollen Studierende für besondere Aufgaben lizenzpflichtige Programme nutzen, können diese von einem/-r Mitarbeitenden für die Studierenden lizensiert werden, wenn die entsprechenden Lizenzen vorhanden sind. Dazu muss der/die Studierende (der/die das Programm nutzen soll) sich dieses über ZDV-Apps selbst zuweisen, die Lizenz-Bestätigungsmail an den/die verantwortliche/-n Mitarbeitende/-n weiterleiten, und diese/-r muss dann die Lizenz bestätigen.
 
Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die ZDV-Hotline.

6. Dateien automatisch mit einem bestimmten Programm öffnen (Verknüpfungen)

Wenn Sie einen bestimmten Dateityp standardmäßig per Doppelklick mit einem bestimmten Programm öffnen möchten (z. B. Textdateien immer mit dem virtualisierten Programm "Notepad ++"), können Sie folgendermaßen eine Verknüpfung dazu erstellen:

- Voraussetzung ist, dass Sie sich das gewünschte Programm schon über ZDV-Apps zugewiesen haben! -

Öffnen Sie den Arbeitsplatz und suchen Sie eine Datei des Typs, für den Sie das Standardprogramm einstellen möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, dann auf "Öffnen mit" ->"Standardprogramm auswählen".

Im folgenden Fenster müssen Sie zuerst auf den kleinen Pfeil rechts klicken, damit alle "Anderen Programme" angezeigt werden:


Aus den jetzt angezeigten Programmen müssen Sie das "Microsoft Application Virtualization Client Tray" wählen und mit OK bestätigen. Daraufhin erscheint ein kleines Fenster unten rechts im Bildschirm. Hier können Sie nun das gewünschte virtualisierte Programm auswählen: Ab jetzt werden im Beispiel Textdateien immer mit Notepad++ geöffnet.

7. Reparieren defekter Anwendungen

Wenn ein virtualisiertes Programm sich ungewöhnlich verhält oder Ihre persönlichen Einstellungen durcheinandergeraten sind, können Sie versuchen, die Reparaturfunktion auszuführen:

Im Windows 7-Startmenü tippen Sie "app" ins Suchfeld. Warten Sie, bis oben der Application Virtualisation Client angezeigt wird. Starten Sie den Client.

Im Application Virtualization Client klicken Sie dann in der linken Spalte auf Anwendungen. Jetzt werden rechts alle zugewiesenen Programme angezeigt - suchen Sie den Namen des defekten Programms und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.

Wählen Sie "reparieren" aus dem Kontextmenü.

Falls das nicht hilft, können Sie das defekte Programm auf demselben Weg auch löschen und neu zuweisen.